Was ist NMEA 2000?

NMEA 2000 ist ein “Plug-&-Play”-Kommunikationsstandard für die Elektronik auf der Grundlage des Controller Area Network (CAN). Das Netz überträgt Datensätze für Befehle sowie Mitteilungen (Tankfüllstände) zwischen NMEA 2000-Geräten.

Was ist eine PGN?

Alle in einem NMEA 2000-Netz übermittelten Daten werden in Gruppen eingeteilt. Diese Gruppen werden durch eine Parameter-Gruppennummer (PGN) erfasst, die den in der Gruppe enthaltenen Datentyp beschreibt. Das CZone-System kann bestimmte Überwachungs-PGNs mit anderen NMEA 2000 konformen Geräten austauschen, wie Motortemperaturen, Druckangaben, SOG, Batterieüberwachung usw.

Wie viele Geräte kann ich in einem NMEA 2000-Netz haben?

Es können nicht mehr als 50 NMEA 2000- Geräte an ein NMEA 2000-Netz angeschlossen werden. Wichtig ist auch, dass der Spannungsabfall von der Stromquelle bis zu dem Gerät, das am weitesten von der Stromquelle entfernt ist, nicht mehr als 3 V beträgt. Falls es mehr als 50 Geräte sind oder der Spannungsabfall 3 V überschreitet, kann eine CZone Network Bridge Interface installiert werden, um das Netz auf maximal 252 Geräte zu erweitern.

Wie schließe ich ein NMEA 2000-Netz an?

Der wichtigste Kommunikationskanal des NMEA 2000-Netzes ist der Backbone, an den Ihre NMEA 2000-Geräte angeschlossen werden. Jedes NMEA 2000- Gerät wird durch einen T-Anschluss an den Backbone angeschlossen. Der NMEA 2000-Back- bone muss an 12 V Gleichstrom angeschlossen werden, und für eine einwandfreie Funktion müssen an beiden Enden des Netzes Abschlussvorrichtungen angebracht werden. Daisy-Chaining (“Hintereinanderschaltung”) ist nicht erlaubt.

Welche Stromanforderungen werden an das NMEA 2000-Netz gestellt?

Ihr NMEA 2000-Netz muss an eine 12 V- Gleichstromversorgung angeschlossen werden. Schließen Sie das Netz nicht an eine andere Spannungsquelle an, wie eine 24 V-Gleichstromversorgung. Liefern Sie den Strom so nah wie möglich zur Mitte des Backbone-Verlaufs. Schließen Sie das NMEA 2000-Netz nicht zur Stromversorgung an mehreren Standorten an, wenn keine CZone Network Bridge Interface verwendet wird.

Welche Kabel sollte ich verwenden?

Wir empfehlen die von Mastervolt gelieferten NMEA 2000-Kabel zu verwenden. Diese NMEA 2000-Mini-Kabel zeichnen sich durch eine größere Strombelastbarkeit als die Standard-Micro-Kabel aus. Dadurch wird der Spannungsabfall in den in einem CZone-Netz zu erwartenden längeren Backbone-Verläufen verringert.

Was ist die maximale Länge eines Drop-Kabels?

Die maximale Länge eines einzelnen Drop-Kabels zu einem NMEA 2000-Gerät beträgt 6 Meter (20 Ft).

Kann ich andere Geräte an das CZone NMEA 2000-Netz anschließen?

Ja, das ist möglich. CZone-Geräte sind gemäß NMEA 2000 zertifiziert, weshalb andere, mit NMEA 2000 kompatible oder entsprechend zertifizierte Geräte im selben Netz ange- schlossen werden und zusammen kommunizieren können.

Was passiert, wenn ein CZone-Modul beschädigt ist?

Alle CZone-Module zeichnen sich durch eine echte ‘Plug-&-Play’-Installation aus. Das heißt, wenn ein CZone-Modul physisch beschädigt wurde und ausgetauscht werden muss, müssen Sie einfach nur die Dipschalter-Einstellung auf das neue Modul kopieren und dieses dann in das System einstecken. Das System erkennt das Modul anhand seiner Dipschalter-Einstellung und konfiguriert es automatisch.

Was passiert, wenn das CZone-Netz ausfällt?

Für den Fall, dass das CZone-Netz ausfällt, können sämtliche, durch CZone kontrollierten Lasten immer noch mit Strom versorgt werden, indem die (Combination) Output Interface angebracht und die Hardware-Sicherung in die Position Bypass gebracht wird.

Wie konfiguriere ich das CZone-System?

Das CZone-System kann ganz einfach von einem Windows PC oder Laptop, der mit dem CZone USB CAN-Adapter an das Netz angeschlossen ist, konfiguriert werden.

Kann CZone an den MasterBus angeschlossen werden?

Ja, dies ist mit einer CZone MasterBus Bridge Interface oder einer Wireless Interface möglich.

Theme by Commerce4