Welche Batteriekapazität benötige ich mit einem Wechselrichter?

Als Faustregel gilt, dass die Batteriekapazität bei einem 12 V-System bei etwa 20 % der Wechselrichterkapazität liegt. Bei 24 V-Wechselrichtern sind es 10 %. Die Batteriekapazität für einen Mass Sine 12/1200 mit 12 V beträgt z.B. 240 Ah, während der Mass Sine 24/1500 mit 24 V mindestens 150 Ah benötigt. Die angezeigte Batteriekapazität bezieht sich nur auf den Wechselrichter. Die für andere Lasten erforderliche Kapazität muss zu dieser entsprechend addiert werden.

Wie viel Strom verbraucht ein Wechselrichter?

Mastervolt Sinus-Wechselrichter haben einen Wirkungsgrad von mindestens 92 %. Dies kann heutzutage mit der modernen Technologie maximal erreicht werden. Wenn Sie eine Kaffeemaschine mit 850 W an den Mass Sinus-Wechselrichter an-schließen, beläuft sich der Verbrauch auf 850 W, geteilt durch die Spannung an Bord von 12 V, also auf 70 A. Natürlich wird eine Kaffeemaschine nur über einen kurzen Zeitraum genutzt, weshalb der in Ah gemessene Verbrauch recht gering ist (76 x 5 Min. = 6,5 Ah). Als Faustregel sollten Sie die angeschlossene Kapazität durch 10 bei 12 V und durch 20 bei 24 V teilen. Hierdurch werden sämtliche Stromverluste in den Kabeln und dem Wechselrichter berücksichtigt.

Gibt es am Wechselrichter einen Standby-Schalter?

Sicherlich! Obwohl der Nulllast-Verbrauch äußerst gering ist, zeichnen sich die meisten Wechselrichter und Combis von Mastervolt sogar durch zwei Energiesparlösungen aus. Durch die Aktivierung des Sparmodus wird der Batterieverbrauch um zusätzliche 10 % reduziert. Für diese Funktion ist eine Anpassung bei den Dipschalter-/Jumper-Einstellungen erforderlich, die möglicherweise über die kostenlos herunterladbare Software durchgeführt werden kann. Der Sparmodus stellt sicher, dass die Ausgangsspannung leicht auf 208 V fällt, wodurch auch der Stromverbrauch von der Batterie reduziert wird. Geräte mit geringem Verbrauch, wie Mikrowellen und DVD-Uhren, funktionieren bei dieser niedrigen Spannung normal. Bei einigen Wechselrichtermodellen ist es sogar möglich, einen Standby-Modus zu aktivieren. In diesem Modus schickt der Wechselrichter einen kleinen Impuls durch die 230 Volt-Installation um festzustellen, ob irgendwelche Geräte angeschlossen sind. Sobald das Signal einen Verbrauch entdeckt, wird die Spannung wieder auf ein normales Niveau gebracht, um die angeschlossenen Geräte mit Strom zu versorgen. Der Sparmodus gewährleistet, dass der Stromverbrauch des Wechselrichters praktisch gleich Null bleibt.

Kann ich mit einem Wechselrichter einen Computer mit Strom versorgen?

Ja, können Sie. Alle Mastervolt Sinus-Wechselrichter können einen Computer einfach und sicher ohne das geringste Problem oder Risiko versorgen. Die Ausgangsspannung eines Wechselrichters ist in der Tat häufig besser als aus dem Netz oder Landstrom. Deshalb werden Mastervolt Wechselrichter in Kombination mit einem Batterieladegerät und einer Batteriebank häufig an Orten, an denen der Netzanschluss unzuverlässig ist, als Absicherung verwendet. Laptops können ebenfalls über einen Mastervolt-Wechselrichter mit Strom versorgt werden.

Kann eine Mikrowelle durch einen Wechselrichter mit Strom versorgt werden?

Jedes Modell einer Mikrowelle kann an einen Wechselrichter von Mastervolt angeschlossen werden. Denken Sie jedoch daran, dass eine 800 W-Mikrowelle 1200 bis 1300 W von dem 230 V-System verbraucht und dass die Kapazität des Wechselrichters hierfür groß genug sein muss. Abgesehen davon ist der Gesamtverbrauch der Mikrowellen-Wechselrichter-Kombination gering: Wenn Sie die Mikrowelle fünf Minuten lang benutzen, verbrauchen Sie ± 12 Ah bei 12 V und 6 Ah bei 24 V.

Gibt es Geräte, die nicht durch einen Wechselrichter mit Strom versorgt werden können?

Sie können nahezu jedes Gerät an einen Wechselrichter anschließen, bis auf ein paar Ausnahmen. In der Praxis müssen Sie mit Geräten, die viel Strom verbrauchen, wie elektrische Heizgeräte oder Klimaanlagen, sorgfältig umgehen. Der Wechselrichter selbst hat zwar keine Probleme mit diesen Lasten, doch die Batteriekapazität ist häufig für einen längeren Einsatz dieser Lasten zu begrenzt. Geräte, die nur über einen kurzen Zeitraum genutzt werden, versorgt werden. In diesen Fällen ist der Einsatz einer Stromquelle, wie der Lichtmaschine, ratsam, die auch die Batterie mit Strom versorgt. Achten Sie darauf, dass Geräte mit einem hohen Verbrauch, einen Startstrom haben, der 5 bis 12 Mal höher als die aufgenommene Nennleistung ist. Der Wechselrichter muss in der Lage sein, die entsprechende Versorgung durchzuführen. Mastervolt Wechselrichter sind so konzipiert, dass sie hohe Spitzenströme bereitstellen.

Wie viel Strom verbraucht der Wechselrichter?

Dies hängt von den an den Wechselrich-ter angeschlossenen Geräten ab. Es gibt eine einfache Methode für die Berechnung des Stromverbrauchs des Wechselrichters: Bei 12 V teilen Sie die angeschlossenen Last durch 10 und bei 24 V durch 20.

Beispiel: Wie viel verbraucht ein Wechselrichter bei einer angeschlossenen Last von 400 W? Bei einem 12 V-Wechselrichter beträgt der Verbrauch 400/10 = ± 40 Ampere. Bei einem 24 V-Wechselrichter lautet die entsprechende Zahl 400/20 = ± 20 Ampere. Vergessen Sie nicht, dass es sich hier nur um einen ungefähren Wert handelt. Der tatsächliche Verbrauch fällt je nach Art der Last etwa 5 bis 15 % niedriger aus.

Wie stark müssen meine Batteriekabel sein?

Mit der oben beschriebenen Methode berechnen Sie den Stromverbrauch Ihres Wechselrichters bei maximaler Leistung (z. B. 120 Ampere im Falle eines Mass Sine 12/1200). Dann berechnen Sie 3 A pro mm2. Im oben genannten Beispiel werden 120 durch 3 geteilt = 40 mm². Das nächst größere Standardkabel hat einen Durchmesser von 35 mm2. Diese Regel gilt für Kabel mit einer Länge bis zu drei Metern. Wenn der Wechselrichter weiter von der Batterie entfernt ist, wählen Sie das nächst größere Kabel.

Benötigt ein Wechselrichter viel Belüftung?

Ein Wechselrichter benötigt nur wenig Belüftung – zwei Belüftungslöcher von ungefähr 60 cm² reichen normalerweise aus. Größere Wechselrichter, ab 1500 W aufwärts, benötigen die doppelte Größe. Bei Wechselrichtern, die unter hohen Umgebungstemperaturen oder voraussichtlich bei voller Kapazität über einen längeren Zeitraum betrieben werden, sollten die Öffnungen viermal so groß sein.

Was bedeutet Nulllast?

Nulllast ist die Menge an Strom, die von dem Wechselrichter verbraucht wird, wenn keine Lasten eingeschaltet sind, während der Wechselrichter eingeschaltet ist.

Kann ein Wechselrichter parallel zu einem Generator oder dem Netz eingesetzt werden?

Nein, netzunabhängige Wechselrichter können nicht parallel zu einem Generator oder dem Netzanschluss betrieben werden. Ein Mastervolt Mass Combi ist die passende Lösung, wenn Sie mehr Strom benötigen, als durch den Netzanschluss oder den Generator. Diese Modelle können den fehlenden Netz- oder Generatorstrom durch den Einsatz von Batterien ausgleichen. Wenn Netz- oder Generatorstrom gleichzeitig zu einem Wechselrichter an das Netz an Bord an-geschlossen wird, muss ein Masterswitch oder Systemswitch installiert werden. Die Hauptfunktion des Masterswitch ist die automatische und sichere Schaltung zwischen dem Netz-, dem Generator- und dem Wechselrichterstrom.

Was versteht man unter Wirkungsgrad?

Ein Wechselrichter verbraucht während des Umwandlungsprozesses etwas Energie. Die Differenz zwischen dem Eingangsstrom und dem Ausgangsstrom wird in Prozent angegeben. Der Wirkungsgrad moderner Wechselrichter beträgt mehr als 92 %. Dies bedeutet, dass max. 8 % des Stromverbrauchs dafür verwendet werden, die Batteriespannung in 230V/50Hz umzuwandeln. Für eine angeschlossene Last von 250 Watt zum Beispiel müssen von den Batterien weniger als 270 Watt bereitgestellt werden.

Wirkungsgrad im Vergleich zur Kapazität:

Was sind Trapez- oder Rechteck-Wechselrichter?

In Baumärkten und Supermärkten sind häufig Rechteck- und Trapez-Wechselrichter zu niedrigen Preisen erhältlich. Diese billigen Wechselrichter sind jedoch nicht für alle Lasten geeignet und deshalb nicht sicher in der Anwendung. Moderne Wechselrichter erzeugen einen sinusförmigen Ausgangsstrom, der ähnlich dem des öffentlichen Netzes oder sogar besser als dieser ist und sich ausgezeichnet für die Stromversorgung sensibler Geräte eignet. Trapez-Wechselrichter, die auch veränderte Sinus-Wechselrichter genannt werden, sind die Vorgänger der modernen Sinus-Wechselrichter. Wie der Name vermuten lässt, erzeugen sie eine Ausgangsspannung in Form eines Trapezes. Diese Art Spannung ist für sensible Geräte nicht geeignet. Der Rechteck-Wechselrichter ist der Vorgänger des Trapez-Wechselrichters und repräsentiert die erste Generation der Wechselrichter. Er ist ebenfalls für sensible Geräte ungeeignet.

Kann ich eine kleine Klimaanlage über einen Wechselrichter mit Strom versorgen?

Es ist durchaus möglich, eine kleine Klimaanlage von zum Beispiel 4500-6000 BTU über einen Wechselrichter zu betreiben. Zwar dürfen Sie die Klimaanlage nicht zu lange laufen lassen, doch es ist kein Problem, die Kabine vor dem Schlafengehen abzukühlen, sofern die Batteriebank und der Wechselrichter die richtige Größe haben. Denken Sie auch daran, den Anlaufstrom zu berücksichtigen, der acht- bis zwölfmal höher als die Nennkapazität sein kann. Eine 6000 BTU-Klimaanlage nutzt ungefähr 700 Watt. Bei einem 230 V-System bedeutet dies einen Stromverbrauch von ungefähr 35 Ampere. Für die Abkühlung einer Kabine über zwei Stunden sind bei einem 24 V-System 70 Ah und bei einem 12 V-System 140 Ah erforderlich. Wichtig ist, dass der Wechselrichter groß genug ist, um für die Klimaanlage den Startstrom bereitstellen zu können. Außerdem muss die Batterie die erforderliche Kapazität über zwei Stunden liefern können.

Kann ich bei Einsatz eines Wechselrichters mit Elektrogeräten kochen?

Das Kochen ist mit einem Wechselrichter auf jeden Fall möglich, so lange die Batteriebank groß genug ist und der Wechselrichterüber eine Kapazität von mindestens 2 kW verfügt. Für die Zubereitung eines kompletten Mahls ist es generell erforderlich, dass der Generator aktiviert oder der Strom angeschlossen wird. Das Einschalten des Generators zum Aufwärmen einer Tasse Suppe oder zum Braten eines Steaks oder zum Eierkochen ist jedoch Verschwendung, da der Generator vor dem Ausschalten noch nicht einmal richtig warm gelaufen ist: Das ist sowohl für den Generator als auch für die Umwelt schlecht. Stattdessen empfehlen wir, dass Sie eine der Kochplatten über den Wechselrichter mit Strom versorgen - ein Snack kann dann immer noch vorbereitet oder erwärmt werden, ohne dass Sie den Generator starten müssen. Nachdem Sie den Herd benutzt haben, laden Sie die Batterie wieder vollständig mit Hilfe des Batterieladegerätes oder der Lichtmaschine auf.

Tabelle für die Auswahl des Wechselrichters

(Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Abbildung)

Theme by Commerce4