Wissenswertes über NMEA2000 Netzwerke

NMEA2000

NMEA2000 ist ein Netzwerk zur Datenübertragung. Es werden Daten zwischen verschiedenen Anzeigen und Sensoren übermittelt bzw. mehrere Anzeigen und Sensoren zu einem Netzwerk zusammengefügt. Dank Plug and Play ist es mit NMEA2000 einfacher als je zuvor, Informationen in einem Netzwerk zu teilen. Es müssen jedoch einige Grundsätze beachtet werden, auf welche wir hier eingehen

Aufbau eines NMEA2000 Netzwerks

Begriffserklärungen

Checkliste

NMEA2000 Komponenten

 

Gerne sind wir Ihnen bei Fragen und bei der Auswahl der passenden Komponenten behilflich. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier

Wissenswertes über NMEA2000 Netzwerke

NMEA2000

NMEA2000 ist ein Netzwerk zur Datenübertragung. Es werden Daten zwischen verschiedenen Anzeigen und Sensoren übermittelt bzw. mehrere Anzeigen und Sensoren zu einem Netzwerk zusammengefügt. Dank Plug and Play ist es mit NMEA2000 einfacher als je zuvor, Informationen in einem Netzwerk zu teilen. Es müssen jedoch einige Grundsätze beachtet werden, auf welche wir hier eingehen

NMEA2000 Netzwerk (Schema)

Verwenden Sie zum Aufbau des NMEA2000 Netzwerks T-Stücke oder 2-fach bzw. 4-fach Verbinder. Den Backbone verlängern Sie bei Bedarf mit Backbonekabeln in der jeweils benötigten Länge.Die der Länge nach aneinandergereihten T-Stücke bilden Den Backbone des NMEA2000 Netzwerks, die oben liegenden Verbindungsstücke werden für den Anschluss der NMEA2000 Geräte und NMEA200 Sensoren genutzt. Die T-Stücke können entweder direkt oder über ein Backbonekabel miteinander verbunden werden. Da eine Reihe von T-Verbindern anfällig für Beschädigungen und Unterbrechungen ist, sind mehrere aneinander gesteckte T-Stücke im NMEA2000 Backbone grundsätzlich nicht zu empfehlen. Ersetzen Sie deshalb mehrere aneinander gesteckte T-Verbinder besser durch einen NMEA2000 2-fach oder 4-fach Verbinder. Diese sind wesentlich robuster als aneinander gesteckte T-Stücke, der 4-fach Verbinder ist zudem etwa 25% kürzer als vier aneinander gesteckte T-Stücke

Obwohl die Eingangs- und Ausgangsanschlüsse eines T-Stücks (bzw. 2-fach bzw. 4-fach Verbinder) oder eines Backbone-Kabels mit allen Anschlüssen eines anderen T-Stücks verbunden werden können muss unbedingt beachtet werden, dass an das kurze Ende des T-Stücks ausschließlich NMEA2000 Geräte oder NMEA2000 Sensoren und keinesfalls andere T-Stücke (bzw. 2-fach bzw. 4-fach Verbinder) oder Backbone-Kabel angeschlossen werden dürfen

Backbone

Der Backbone (Zentralleitung) ist der wichtigste Kommunikationskanal im NMEA2000 Netzwerk. Am Backbone werden mittels T-Stück, 2-fach Verbinder oder 4-fach Verbinder die Geräte und Sensoren angeschlossen. Am Beginn und Ende des Backbones muss sich jeweils ein Terminator (auch Abschlusswiderstand genannt) befinden, ausserdem muss der Backbone mit 12 Volt Gleichstrom versorgt werden

Backbone-Kabel

Zusammen mit den T-Stücken (und 2-fach bzw. 4-fach Verteilern) bildet das Backbone-Kabel den wichtigsten Kommunikationsweg des NMEA2000 Netzwerks. Ein Backbone-Kabel verbindet weit voneinander entfernte NMEA2000 Geräte und NMEA2000 Sensoren. Die maximale Länge des Backbone-Kabels beträgt 100 Meter (238 Fuß)

T-Stück

3-Wege Anschlussstück mit 1 Ausgangs- und 2 Eingangsanschlüssen. Es wird zum Anschliessen eines NMEA2000-Gerätes oder NMEA2000 Sensors an den NMEA2000 Backbone verwendet. Da eine Reihe von T-Verbindern anfällig für Beschädigungen und Unterbrechungen ist, sind mehrere aneinander gesteckte T-Stücke im NMEA2000 Backbone grundsätzlich nicht zu empfehlen. Ersetzen Sie deshalb mehrere aneinander gesteckte T-Verbinder besser durch einen NMEA2000 2-fach oder 4-fach Verbinder. Diese sind wesentlich robuster als aneinander gesteckte T-Stücke, der 4-fach Verbinder ist zudem etwa 25% kürzer als vier aneinander gesteckte T-Stücke

Spannungsversorgung

Das NMEA2000-Netzwerk muss an eine 12 Volt Stromquelle (Gleichstrom) angeschlossen werden. Das NMEA2000 Netzwerk darf nicht an eine 24 Volt Stromquelle (Gleichstrom) angeschlossen werden. Verwenden Sie ein NMEA2000 Netzkabel zum Anschluss des NMEA2000 Backbons an den Netzschalter auf Ihrem Boot. Wenn kein Netzschalter vorhanden ist oder wenn der Anschluss daran elektrische Störungen verursacht, schließen Sie das NMEA2000 Netzkabel direkt an die Batterie an und setzen Sie einen Schalter in die Leitung ein

Bei größeren NMEA2000 Netzwerken muss mittels einer Formel der Spannungsabfall im NMEA2000 Netzwerk berechnet und ein NMEA2000 Netzwerk mit ausgeglichener Stromverwaltung konzipiert werden

Terminator (Abschlusswiderstand)

Ein an beiden Enden des NMEA2000 Backbones angebrachter Widerstand mit 120 Ohm. Ein ordnungsgemäßes Anbringen der Terminatoren gewährleistet die Integrität der Signalübertragung über die gewsamte Länge des Backbones hinweg

Inline-Terminator

Ein spezieller Terminator mit jeweils einem Eingangs- und Ausgangsanschluss. Dieser Terminator ermöglicht den direkten Anschluss eines Gerätes oder Sensors (z.B. Windfahne) an das Ende des NMEA2000 Backbones

Stichleitung

Auch Dropkabel oder Spurkabel genannt, verbindet ein NMEA2000 Gerät oder einen NMEA2000 Sensor mit dem Backbone. Die maximale Länge einer Stichleitung darf 6 Meter (20 Fuß) betragen

Gerät

elektronische Hardware, die an das NMEA2000 Netzwerk angeschlossen wird. Ein Gerät kann von anderen Geräten im Netzwerk übertragene Daten empfangen oder kann Daten über das Netzwerk sowohl empfangen als auch übertragen

LEN (Load Equivalency Number)

Diese Zahl gibt die Strommenge an, die ein Gerät des NMEA2000 Netzwerks verbraucht (1 LEN = 50 mA). Für jedes Gerät sollte eine LEN entweder auf dem Produkt selbst oder in der Produktdokumentation angegeben sein

  • Stromversorgung
    • ist das NMEA2000 Netzwerk an die 12-Volt Stromversorgung angeschlossen?
    • bei größeren Netzwerken: Ist eine korrekt ausgeglichene Stromversorgung gewährleistet?
  • sind an beiden Enden des NMEA2000 Netzwerks Terminatoren angebracht?
  • sind alle Stichleitungen kürzer als 6 Meter (20 Fuß)?

 

Gerne sind wir Ihnen bei Fragen und bei der Auswahl der passenden Komponenten behilflich. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier

Theme by Commerce4